Über mich

Dr. Magnus Frisch

Vita

  • Studium der Philosophie, Klassischen Philologie und Geschichte an der Universität Greifswald
  • während des Studiums mehrfach studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Praktische Philosophie des Instituts für Philosophie der Universität Greifswald
  • Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
    • Thema der Staatsexamenensarbeit: „Moral im Umgang mit Moral – Phänomenologie der Moral bei Hegel und Nietzsche“
  • Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
    • Thema der Staatsexamensarbeit: „Aspekte fachübergreifenden Unterrichts im Fach Philosophie am Beispiel einer Unterrichtseinheit zum Thema Wissenschaftsethik in Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe“
  • Promotion zum Dr. phil. in Klassischer Philologie an der Universität Marburg mit einem Kommentar zu Prudentius, Psychomachia, einem spätantiken christlichen Epos, in dem Tugenden und Laster miteinander kämpfen
  • Berufserfahrung als Gymnasiallehrer für Philosophie, Latein, Griechisch und Geschichte sowie als Dozent für Klassische Philologie und Didaktik der Alten Sprachen
  • zahlreiche Publikationen zur Behandlung philosophischer Themen und Texte sowie zum Philosophieren im altsprachlichen Unterricht
  • Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP)

Philosophische Interessenschwerpunkte

  • antike Philosophie, ihre Rezeption und Möglichkeiten zum existentiellen Transfer
  • allgemeine und angewandte Ethik (mit einem Schwerpunkt auf den Themen Lebensführung und Menschenführung)
  • Erkenntnistheorie
  • Wissenschaftstheorie
  • Anthropologie
  • Religionsphilosophie
  • Staatsphilosophie
  • Geschichte der Philosophie

Publikationen mit Bezug zur Philosophie und zum Philosophieren

Unterrichtsmaterialien und Lehrerhandreichungen

  • Philosophische Texte. O vitae philosophiae dux! Ausgewählt und bearbeitet von Magnus Frisch. Textband. Stuttgart: Klett 2010 (Libellus: Selecta); 2., überarbeitete Auflage Stuttgart/Leipzig: Klett 2015 (Libellus: Selecta) (96 Seiten). [Lektüreheft für den Lateinunterricht]
  • mit F. Dengler: Philosophische Texte. O vitae philosophiae dux! Lehrerheft mit CD-Rom. Stuttgart / Leipzig: Klett 2016 (64 Seiten).
  • mit F. Frisch: Luthers Menschenbild – eine ethisch-philosophische Analyse (Philosophie, Religion). In: Reformation in Hamburg. Materialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit. Deutsch | Kunst | Geschichte | Musik | PGW | Philosophie | Religion | Projekte | Sek. I/II. Hrsg. v. Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Kooperation mit der evangelisch-lutherischen Kirche in Hamburg. Hamburg 2016. S. 28-30. [online lesen (frei zugängliches Download-Angebot des LI Hamburg)]

Zeitschriftenaufsätze

  • Philosophische Texte im Altsprachlichen Unterricht. In: Forum Schule. Mitteilungsblatt des Hessischen Altphilologenverbandes 58 (2011). S. 28-36. [online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]
  • Utrum satius sit modicos habere adfectus an nullos. Seneca ep. 116 im Unterricht. In: Der Altsprachliche Unterricht 55.4-5 (2012). S. 74-83.
  • Die Tollkühnheit, einen schönen Menschen zu küssen. Philosophische Ansätze bei der Textinterpretation am Beispiel von Xenophon, Memorabilia 1, 3, 8-15. In: Der Altsprachliche Unterricht 57.5 (2014). S. 42-49.
0